Referenzen

header-referenzen

Schulen und Altenheime

Schul- und Sozialzentrum Montan
Projektsumme: 0,35 Mill. €

Montan - St. Bartholomäusplatz
Tel.: +39 0471 819 774

Es handelt sich hierbei um ein Sanierungsprojekt. Als Energiequelle sind zwei ölbetriebene Gußheizkessel mit je einem Zweistufenbrenner installiert welche in jedem Leistungsbereich einen optimalen Kesselwirkungsgrad erreichen. Für die Dienstwohnung und die anderen Einheiten sind Wärmemengenzähler eingebaut worden welche eine Abrechnung aber trotzdem einen unabhängigen Betrieb der einzelnen Abnehmer erlauben. Es wurden hauptsächlich traditionelle Heizsysteme verwendet und zwar Heizung mit Röhrenheizkörpern, Zwei- und Einrohrsystem mit Eisenrohren, sowie Verteiler mit Zonenventilen. Nur mit Außnahme des Tiefparterres, wo vor allem für die Entfeuchtung der Außenmauern das Heizsystem Hypothermus (Sockel-Wandheizung) gewählt wurde. Die projektierte Regelungsanlage der Heizzentrale ist eine mikroprozessorgesteuerte, außentemperaturgeführte Regelung welche die Kessel sowie die Mischer-Stellmotoren in Abhängigkeit der individuell für jeden Heizkreis einstellbaren Heizkurve regelt. Außerdem sieht die Regelungsanlage eine Brauchwasservorrangschaltung vor. Der Anschluss an jeden Heizkörper wurde mittels eines Thermostatventiles und eines Rücklaufreglers durchgeführt. Durch das Thermostatventil kann die Raumtemperatur individuell geregelt und somit Heizenergie eingespart werden. Die Regelung der einzelnen Aufenthaltszonen erfolgt individuell mittels analoger Thermostatschaltuhren an welchen sowohl die Heizzeiten als auch die jeweils geforderten Heiz- und Absenktemperaturen eingestellt werden können. Die Raumregelgeräte übermitteln die Wärmeanforderungan die Hauptregelung in der Heizzentrale. Um bei diesen Heizkreisen mit Zonen-und Thermostatheizkörperventilen immer eine optimale hydraulische Auspendelung zu gewährleisten, wurden elektronisch gesteuerte Pumpen verwendet. Die Warmwasserproduktion erfolgt durch einen Edelstahlboiler welcher durch eine Brauchwasservorrangschaltung gesteuert wird. Im gesamten Gebäude wurde eine flächendeckende Hydrantenanlage eingebaut. Die Rohrverteilung endet an den jeweiligen Hydrantenkästen mit genormtem "C"-Schlauch und Strahlrohr. Zudem sind überall im Gebäude die vorgeschriebenen Handfeuerlöschgeräte eingeplant.
Ital. Schulzentrum Neumarkt
Bauherr: Gemeinde Neumarkt
Bausumme Mechanische Haustechnikanlagen : 0,45 Mill. €

Neumarkt - Schulplatz
Tel.: +39 0471 829 000
Studienzentrum Rechtenthal - Tramin
Projektsumme: 0,25 Mill. €

Tramin - Rechtenthalerstraße
Tel.: +39 0471 864 211
Hotelfachschule SAVOY - Meran
Projektsumme: 0,25 Mill. €

Meran - Reschenstraße
Tel.: +39 0473 20 59 00
Altenheim Auer (BZ)
Bauherr: Prosslinerstiftung Auer
Präsident Rudi Stocker
Baujahr: 2001

Projektsumme: 0,6 Mill. €
Auer - Tel.: +39 0471 810 216

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung mit Ausschreibung, Bauleitung, Überwachung und Abrechnung aller Mechanischen Haustechnik- und Regelanlagen sowie Anlagen für Medizinische Gase.

Heizzentrale mit 4 Brennwertkesseln a 52 KW, Niedertemperaturfussbodenheizung in den Fluren, Gymnastikraum, Pflegebädern, Bar usw. Röhrenradiatoren in den Zimmern. Solaranlage mit ca. 40 m² Vakuumröhrenkollektoren und 3.000 lt Speichervolumen. Boilerladung mit externen Plattenwärmetauschern. Sämtliche altengerechte Badgestaltung, Badezubehör, Pflegewannen usw.
Küchenabsaugung + Zuluft, MEDIZINISCHE GASANLAGEN mit Sauerstoff- und Vakuumverteilung.

Brandschutzplanung und Assistenz durch unser Büro.
Deutsche Volksschule Neumarkt
Projektsumme: 0,3 Mill. €

Neumarkt - Schulplatz
Tel.: +39 0471 829 000

Hierbei handelt es sich um ein Erweiterungs- und Sanierungsprojekt der Deutschen Grundschule in Neumarkt. Die Heizung des Erweiterungsbaues wurde an die bestehende Unterstation der Schule, welche seitdem Bau des Gebäudes im Jahre 1991 besteht, über die „Fernheizung“ der Gemeinde eingespeist. Als Heizsystem für die Erweiterung wurde ausschließlich ein Niedertemperaturheizsystem und zwar Bodenheizung mit Einzelraumregelung vorgesehen, um den Nutzern eine optimale Behaglichkeit gewährleisten zu können. Zusätzlich wurden die Neuen Klassenbereiche mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung mit dezentralen Kleingeräten versehen um eine hohe Luftqualität gewährleisten und die Lüftungswärmeverluste auf ein Minimum reduzieren zu können. In den Bereichen der bestehenden Schule wo kleine Änderungen durchgeführt wurden sind Röhrenradiatoren vorhanden. Die bestehende vor 16 Jahren sanierte Heizung in den Klassen wurde belassen. Die Bibliothek im Kellergeschoss wurde mit der bestehenden Bodenheizung als Grundheizung und mit der ebenfalls bestehenden auf die neuen Verhältnisse anzupassenden Lüftungsanlage versehen. Die neue Schulküche im Keller wurde ebenfalls mit einer Bodenheizung als Grundheizung und einem Abluftrohr für die Absaugung der Gerüche versehen. Die eingebaute Regelungsanlage der Heizung ist eine mikroprozessorgesteuerte, außentemperaturgeführte Regelung, welche die Mischer-Stellmotoren in Abhängigkeit der individuell für den Heizkreis einstellbaren Heizkurve regelt. Die neuen Klassen sind mit einer Einzelraumregelung versehen worden. In den verschiedenen Bereichen befinden sich U.P.-Verteiler mit Thermoantrieben auf den einzelnen Kreisen zur Einzelraumtemperaturregelung. An die bestehenden Radiatorenheizkreise wurden auch jene Zonen angehängt welche im bestehenden Gebäude abgeändert wurden. Der Anschluss an jeden Heizkörper erfolgte mittels eines Thermostatventiles und eines Rücklaufreglers. Durch das Thermostatventil kann die Raumtemperatur individuell geregelt und somit Heizenergie eingespart werden. Die Heizzeiten werden über die bestehende Hauptregelung gesteuert. Die Warmwasserproduktion mittels Boiler ist Bestand. Die neuen Klassen erhalten jeweils kleine dezentrale Lüftungsgeräte von MELTEM mit integrierter Wärmerückgewinnung von 74%. Dies sind Unterputzgeräte in formschöner Ausführung und haben Luftleistungen von15-100 m³/h. Die Lüftungsanlage der bestehenden Turnhalle wird genutzt und an die Bedürfnisse der Bibliothek angepasst. Hierfür wurden die bestehenden in Sicht verlegten Luftkanäle entfernt, durch neue mit Gipskarton verkleidete ersetzt und Schlitzauslässe für die Zuluft eingebaut. Diese wurden über schallgedämmteflexible Schläuche mittels Plenum an die Hauptkanalführung angeschlossen. Nachdem die Lüftungsanlage nur bei Bedarf in Betrieb gesetzt wird, wurde auf den Einsatz eines Wärmerückgewinners verzichtet. Im gesamten Gebäude gibt es eine bestehende flächendeckende Feuerlöschanlage mittels Hydranten.
Deutsche Mittelschule Neumarkt
Projektsumme: 0,8 Mill. €

Neumarkt - Boznerstraße
Tel.: +39 0471 829 000

Hierbei handelt es sich um die Sanierung und Erweiterung der „Deutschen Mittelschule Neumarkt“. Als Energiequelle dienen zwei gasbetriebene Brennwertkessel mit je einem modulierenden Gasbrenner welche in jedem Leistungsbereich einen optimalen Kesselwirkungsgrad erreichen. Für die dazugehörige Berufsschule ist ein Wärmemengenzähler eingebaut welcher eine Abrechnung, aber trotzdem einen unabhängigen Betrieb dieses Abnehmers erlaubt. Die Energieeinspeisung der verschiedenen angeschlossenen Kreise ist bestehend.Lediglich die geplante Erweiterung erhält einen neuen Heizkreis. Die gesamte Kesselkreisregelung wurde erneuert, wie auch die E-Anlagen im Heizraum. Mischer und Stellmotore wurden belassen, Fühler hingegen ausgetauscht. Eine Überwachung der Fernheizzentrale über Modem und eigenem Computerprogramm wurde eingerichtet. Es wurde das traditionelle Heizsystem verwendet und zwar Heizung mit Röhrenheizkörpern im Zweirohrsystem. Die Regelungsanlage der Heizzentrale ist eine mikroprozessorgesteuerte, außentemperaturgeführte Regelung welche die Kessel sowie die Mischer-Stellmotoren in Abhängigkeit der individuell für jeden Heizkreis einstellbaren Heizkurve regelt. Außerdem sieht die Regelungsanlage eine Brauchwasservorrangschaltung vor. Die Regelung der verschiedenen Lüftungsanlagen wurde als solche belassen, es wird nur eine Wärmeanforderung in die Heizzentrale übermittelt. Die Pumpe für die Ferneinspeisung der Berufsschule wird Leistungsabhängig- d.h. über eine vorgegebene Temperaturspreizung Inverter gesteuert. Der Anschluss an jeden Heizkörper erfolgt mittels eines Thermostatventiles und eines Rücklaufreglers. Durch das Thermostatventil kann die Raumtemperatur individuell geregelt und somit Heizenergie eingespart werden. Die Warmwasserproduktion erfolgt durch einen 50 lt. E-Boiler. In der Erweiterung wurde eine flächendeckende Hydrantenanlage eingebaut. Die Rohrverteilung endet an den Hydrantenkästen mit genormtem "C"-Schlauch und Strahlrohr. Außerdem sind überall im Gebäude die vorgeschriebenen Handfeuerlöschgeräte eingeplant.
Altersheim GRIESFELD Neumarkt (BZ)
Bauherr: Gemeinde Neumarkt
Führung: Altenheimstiftung GRIESFELD
Präsident: Norbert Bertignoll
Baujahr: 2001/2002

Projektsumme: 0,9 Mill. €
Neumarkt - Tel.: +39 0471 826 100

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung mit Ausschreibung, Bauleitung, Überwachung und Abrechnung aller Mechanischen Haustechnik- und Regelanlagen sowie der Anlagen für Medizinische Gase.

Heizzentrale mit 2 Nietertemparaturkesseln a 350 KW, Niedertemperaturfussbodenheizung in den Fluren, Verwaltung, Pflegebädern, Zimmerbädern, Bar, Speisesaal usw. Röhrenradiatoren in den Zimmern. Solaranlage mit 80 m² Flachkollektoren und 6.000 lt Speichervolumen. Boilerladung mit externen Plattenwärmetauschern. Sämtliche altengerechte Badgestaltung, Badezubehör, Pflegewannen usw.
Kälteanlagen mit gasbetriebenen ABSORPTIONSKÄLTEMASCHINEN ROBUR am Flachdach. Leistung: 86 KW
Flächenkühlung über den Fussboden. Klimaanlagen im Speisesaal (mit WRG) und in der Bar.
Küche mit moderner Absaugdecke (SCHMALHOFER) mit Quellufteinbringung klimatisiert und WRG-Anlage.
MEDIZINISCHE GASANLAGEN mit Sauerstoff- und Vakuumverteilung.

Brandschutzplanung und Assistenz durch unser Büro.
Volksschule Kurtatsch (BZ)
Projektsumme: 0,3 Mill. €

Kurtatsch - Bergstraße
Tel.: +39 0471 880 118

Bei dieser Arbeit handelt es sich um ein Sanierungsprojekt an der Grundschule Kurtatsch. Als Energiequelle dient ein gasbetriebener Brennwertkessel, welcher in jedem Leistungsbereich einen optimalen Kesselwirkungsgrad erreicht. Die Energieverteilung im Gebäude erfolgt hauptsächlich mittels traditioneller Heizsysteme und zwar Heizung mit Röhrenheizkörpern, Einrohrsystem mit Eisenrohren. Nur in den Nasszellen und in den Gängen wurde eine Niedertemperaturfußbodenheizung installiert. Die Regelungsanlage der Heizzentrale ist eine mikroprozessorgesteuerte, außentemperaturgeführte Regelung, welche den Kessel sowie die Mischer-Stellmotoren in Abhängigkeit der individuell für jeden Heizkreis einstellbaren Heizkurve regelt. Außerdem sieht die Regelungsanlage eine Brauchwasservorrangschaltung vor. Der Anschluss an jeden Heizkörper erfolgt mittels eines Thermostatventiles und eines Rücklaufreglers. Durch das Thermostatventil kann die Raumtemperatur individuell geregelt und somit Heizenergie eingespart werden. Die Klassen wurden mit einer traditionellen senkrechten Einrohrheizung mit Eisenringen versehen. Für die WC und Gänge ist ein Niedertemperaturfußbodenheizsystem installiert worden. In jedem Stock befindetsich ein U.P.-Verteiler. Die Warmwasserproduktion erfolgt durch einen Edelstahlboiler welcher über eine Brauchwasservorrangschaltung gesteuert wird. Im gesamten Gebäude wurde eine flächendeckende Hydrantenanlage eingebaut. Die Rohrverteilung endet an den Hydrantenkästen mit genormtem "C"-Schlauch und Strahlrohr. Außerdem sind überall im Gebäude die vorgeschriebenen Handfeuerlöschgeräte montiert.
Schule "Gasteiner" - Bozen
Bauherr : Gemeinde Bozen
Baujahr : 2004
Projektsumme: 0,3 Mill. €

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung mit Ausschreibung, Bauleitung.

Heizzentrale mit vier gasbetriebenen Brennwertkesseln welche in jedem Leistungsbereich einen optimalen Kesselwirkungsgrad erreichen. Niedertemperaturfußbodenheizsystem in den Naßzellen, Gänge und Mehrzwecksaal im Dachgeschoß.Radiatorenheizsystem in den Klassen. Warmwasserproduktion erfolgt über einen INOX-Boiler mit 400 lt.

Brandschutzplanung durch unser Büro.
Landesberufsschule für Handel und Grafik „Johannes Gutenberg“ – Bozen
Bauherr: PSZ der GRAL G.m.b.H. & Co. OHG.
Baujahr: 2007-2008
Bausumme: 0,7 Mill. €

Ausführende Firma : Termosan – Neumarkt/Laag

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung mit Ausschreibung, Bauleitung,

Errichtung der Landesberufsschule für Handel und Grafik mit spezifischen Jahresverbrauch von 33 [kWh/m²a] und somit in die Klasse KLIMAHAUS B. Heizzentrale mit 3 bestehenden Heizkessel 775,9 KW (Pfoc).
Radiatorenheizung hauptsächlich als Einrohrsystem, gesamtes Erdgeschoss, sowie Umkleideräume und Turnhalle mit energiesparenden Niedertemperaturfussbodenheizung.
Lüftungsanlagen mit Kreuzstrom-Wärmerückgewinnungsbatterien. Warmwasserproduktion über eine Solaranlage mit 13 m² Flachkollektoren über Plattentauscher und INOX-Boiler mit 1.000 lt Inhalt. Nachheizung über einen in einem 800 lt INOX-Boiler integrierten Bündelrohrwärmetauscher. Lüftungsgerät Aula Magna mit 2 Filterserien, 2 Ventilatoren, Heizregister, WRG-Plattentauscher, sowie Klappen, Stellmotoren und Mischkammer versehen, Gesamtluftmenge 6.000 m³/h.
Lüftungsgerät Turnhalle mit 2 Filterserien, 2 Ventilatoren, Heizregister, WRG-Plattentauscher, sowie Klappen, Stellmotoren und Mischkammer versehen, Gesamtluftmenge 10.000 m³/h.
Lüftungsgerät Umkleidekabinen Turnhalle mit 2 Filterserien, 2 Ventilatoren, Heizregister, WRG-Plattentauscher, sowie Klappen und Stellmotoren versehen, Gesamtluftmenge 2.000 m³/h.
Altersheim „Lislpeter“ – Montan
Bauherr: Gemeinde Montan
Baujahr: 2009 - 2010
Bausumme Mechansiche Haustechnikanlagen : 0,762 Mill. €

Ausführende Firma : Mader Sterzing

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung mit Ausschreibung, Bauleitung, Überwachung und Abrechnung aller Mechanischen Haustechnik und Regelanlagen, Solaranlage sowie medizinische Gase und kontrollierte W.R.L.

Heizzentrale mit 4 Gasbrennwertgeräte und einer Gesamtleistung von Pfoc= 216 KW.
Niedertemperaturfussbodenheizung mit Einzelraumregelung im gesamten Altersheim mit Ausnahme des Dachgeschosses, Radiatorenheizsystem mit Thermostatventilen, im Dachgeschoß, kontrollierte Wohnraumlüftung mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung in den Zimmerbereichen. Warmwasserproduktion durch Boilerladesystem mit externem Wärmetauscher mit integriertem Verminderungssystem des Legionellenwachstums in Kombination mit einem stehenden INOX-Ladespeichers mit 1.000 lt. Inhalt. Lüftungsgerät Küche mit 2 Stufen und einem Volumenstrom von 6.000 m³/h zur Absaugung der Gerüche bestehend aus einer Heizbatterie und einem Plattentauscher für die Wärmerückgewinnung damit die Energie für die Nachheizung stark reduziert werden kann.
Der Zimmertrakt im 1. Hochparterre und der im 2.Hochparterre/Obergeschoss werden von 2 separaten im Technikraum untergebrachten Lüftungsgeräten mit hocheffizientem WRG-Plattentauscher und jeweils einem Volumenstrom von ca. 1100/1400 m³/h belüftet. Damit werden in den Zimmerbereichen die Lüftungswärmeverluste auf ein Minimum reduziert und zusätzlich eine hohe Luftqualität gewährleistet.
Lüftungsanlage Mehrzwecksaal besteht aus einem LTG mit 2 Stufen und einem Volumenstrom von 2.500 m³/h zur Be- und Entlüftung bestehend aus einer Heizbatterie und einem Plattentauscher für die Wärmerückgewinnung. Warmwasserproduktion sowie Unterstützung der Niedertemperaturfussbodenheizung in den Übergangszeiten durch Solaranlage mit 45,6 m² Nettofläche und 3.600 lt Pufferspeichern.
Regenwasser werden bauseits gesammelt, anschließend gefiltert, in einem 30.000 lt - Tank gespeichert und für die Bewässerung der Grünanlagen, sowie für die Klospülung verwendet.

Brandschutzplanung durch unser Büro.

Zentren

Kulturzentrum Margreid (BZ)
Projektsumme: 0,5 Mill. €

Margreid - Dorfzentrum
Tel.: +39 0471 817 251
Rehabilitationszentrum Salurn (BZ)
Projektsumme: 0,8 Mill. €

Salurn - Dorfzentrum
Tel.: +39 0471 812 766
Zivilschutzzentrum Neumarkt
Bauherr : Gemeinde Neumarkt
Baujahr : 2002
Bausumme : 0,3 Mill. €

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung mit Berechnungen, Ausschreibung und Bauleitung.

Heizzentrale mit 3 Brennwertkesseln a 52 KW, Niedertemperatur- fußbodenheizung in den Maschinenparkhallen, Radiatorenheizung mit autonom regelbaren Heizkreisen in den Verwaltungsräumen und im Bereich der Diensträume des Weissen Kreuzes.
Klimatisierung der Aufenthalts- und Schlafbereiche des Weissen Kreuzes mit Be- und Entlüftungsanlage mit Kanalführungen an Decke.

Brandschutzplanung durch unser Büro.
Eiszentrum Neumarkt (BZ)
Bauherr : Gemeinde Neumarkt
Führung: Eisring Neumarkt
Baujahr : 1996
Projektsumme: 0,25 Mill. €

Neumarkt - Gänsplätzen
Tel.: +39 0471 829 000

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung mit Ausschreibung, Bauleitung, Überwachung und Abrechnung aller Mechanischen Haustechnik- und Regelanlagen.

Heizzentrale mit Brennwertkessel 52 KW, Fussbodenheizung in allen Bereichen, WRG-Anlage der Kältemaschinen mit Integration eines 3000 lt Puffers für Warmwasser der "ROLBA".

Wohnanlagen

Wohnanlage „Ex Merlet“ – Meran
Bauherr: Pro Home G.m.b.H.
Baujahr: 2007 - 2009
Bausumme Hadraulikerarbeiten : 2,5 Mill. €

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung mit Ausschreibung, Bauleitung,

Errichtung einer Wohnanlage in der Wohnbauauffüllzone „B2“ Bereich „EX-MERLET“ in Untermais in unmittelbarer Nähe des Pferderennplatzes von Meran. Die Anlage besteht aus 7 Wohnblöcken mit 6 Kondominien und insgesamt 163 Wohnungen, 1 Supermarket POLI und einem kleinen Geschäft. Die 6 Unterstationen sind an das Fernheizwerk der Etschwerke Meran angeschlossen, die Warmwasserbereitung erfolgt mit W.W.-Boilern zentralisiert pro Wohnblock.

Brandschutzplanung durch unser Büro.
Wohnanlage Wellenburg - Neumarkt
Projektsumme: 0,7 Mill. €

Neumarkt - Kahn
Tel.: +39 0471 812 766
Wohnanlage Interbau - Terlan
Projektsumme: 0,4 Mill. €

Terlan (BZ)
Tel.: +39 0471 812 929
Wohnanlage Klosteranger - Neumarkt
Bauherr: PSZ der Gral G.m.b.H.
Bausumme Mechanische Haustechnikanlagen : 0,3 Mill. €

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung, Ausschreibung und Bauleitung.

Errichtung einer Wohnanlage mit19 Wohneinheiten in der Fleimstalerstraße in Neumarkt, genannt WohnanlageKLOSTERANGER. Die Anlage besteht aus 1 Wohnblock mit insgesamt 19 Wohnungen undeiner dazugehörigen Garage. Die Wärmeerzeugung erfolgt mit 2 LuftwärmepumpenDIMPLEX die besonders leise arbeiten und sehr gute Wirkungsgrade aufweisen. Vondiesen Wärmepumpen ist eine als reversible WP gebaut, d.h. dass mit dieser auchgekühlt werden kann. Die sanfte Kühlung erfolgt über das Flächenheiz- undKühlsystem. Um die ganz extremen Spitzenlasten abzudecken, vor allem aber umbei der WW-Produktion eine thermische Legionellendesinfektion durchführen zukönnen wurde ein kleiner Gasbrennwertkessel a 33 KW Nennleistung dazugeschalten. Die Wohnungen sind alle mit Energiezähler zur Festhaltung undanschließenden Abrechnung der Heizkosten sowie mit geeigneten Kalt- undWarmwasserzähler zur Festhaltung der sanitären Verbräuche versehen. Einezentralisierte Ablesung über Bussystem ist vorhanden. Eine Zeitschaltuhr zurProgrammierung der Heizzeiten auf die Thermoantriebe wirkend sowie Raumfühlerzur Einzelraumregelung sind eingebaut. Zur Beheizung/Kühlung der Wohnungenwurde ausschließlich eine Niedertemperaturflächenheizung verwendet. In denBädern wurden zusätzlich jeweils ein Badeheizkörper eingeplant. Dieprojektierte Regelungsanlage für die Heizung/Kühlung ist eine mikroprozessorgesteuerte,außen-temperaturgeführte Regelung, welche die Wärmepumpen und denMischerstellmotor in Abhängigkeit der Außentemperatur und der individuelleinstellbaren Heizkurve regelt. Die Regelung erfolgt über die Regelungsmanagerder Wärmepumpen. Der Heizkreis Bodenheizung wurde mit einer Vorlauftemperaturvon 35 °C und einer Spreizung von ca. 10°C bei -10°C Außentemperatur ausgelegt.Die Regelung verfügt über ein eigenes Regelmodul für die Kühlung die Temperaturund Feuchte in einem Referenzraum kontrolliert und die Temperaturenentsprechend regelt. Für die Warmwasserproduktion wurden zwei paralleleWW-Speicher mit jeweils 500 lt. Inhalt und integrierten 5,7 m² großenWärmetauschern vorgesehen. Die Trinkwassererwärmung erfolgt somit über diereversible Wärmepumpe die im Heizraum aufgestellt wird.

Brandschutzplanung durch unser Büro.
Schülerheim Auer (BZ)
Projektsumme: 0,35 Mill. €

Auer Wasserfall
Tel.: +39 0471 810 192

Diverse Arbeiten

Einweihung der neuen Büroräume im "Palazzo Zenobio Albrizzi"
Bauherr und Besitzer : Franz Steiner
Lage : Historisches Dorfzentrum von Neumarkt
 
Im Dezember 1996 konnten die sanierten Büroräumlichkeiten in der 4. Etage des "Palazzo Zenobio Albrizzi" bezogen werden.
Große gediegene Räumlichkeiten bieten in diesem historischen Ambiente ein optimales Arbeitsklima für konzentriertes und professionelles Arbeiten.
Rathaus - Truden
Bauherr: Gemeinde Truden
Bausumme Mechanische Haustechnikanlagen : 50.000 €

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung, Ausschreibung und Bauleitung.

Um die Heizzentrale von Leichtöl auf Biomasse umstellen zu können, wurde der bestehende Tankraum als Hackschnitzellager umfunktioniert. Die Heizzentrale musste denBrandschutzbestimmungen angepasst werden. In Absprache mit derGemeindeverwaltung wurde der bestehende 5 Jahre alte Ölkessel als Notkesselwieder verwendet. Hierfür wurde im übrig gebliebenen Tankraum ein neuer 1000lt. großer Kunststofftank eingebaut. Es erfolgte der Einbau einerBiomasseanlage mit Hackschnitzeln und automatischer Beschickung mit einer Gesamtnennleistungvon 100 KW. Ein Pufferspeicher mit 2.500 lt. Inhalt dient als Ausgleich für dieWärmelieferung und der bestehende 5 Jahre alte Ölkessel mit Brenner dient inKombination mit dem 1000 lt Leichtöltank als Sicherheitskessel. Dieser Ölkesselwird den oberen Teil des Pufferspeichers erwärmen und nur im Notfalleingesetzt. Der Kamin wurde als neuer einwandiger Edelstahlkamin in denbestehenden gemauerten Kamin eingeführt. Die Außentemperaturregelung desKessels und der einzelnen Mischerkreise erfolgt vom neuen Kessel aus. DieWarmwasserproduktion die dezentral mittels E-Boiler erfolgt blieb unverändert.Die Sprinkleranlage für das Biomasselager mit Handauslösung wurde installiert.Das Auslöseventil ist gefriersicher Außen vor dem Heizraum angebracht.

Brandschutzplanung durch unser Büro.
Naturparkhaus Fanes-Prags-Stilfs
Projektsumme: 0,2 Mill. €

St. Vigil in Enneberg
Tel.: +39 0471 812 766

Es handelt sich um einenNeubau, welcher in der Ortskernnähe von St. Vigil in Enneberg errichtet wurde.Das Gebäude erstreckt sich über insgesamt ca. 1.230 m² und gliedert sich inzwei Bereiche: die Forststation mit den darüberliegenden Dienstwohnungen (Obergeschoß)sowie das Besucherzentrum mit eine elliptischen Grundfläche. Forststation undDienstwohnungen sind vom Besucherzentrum gebäudemäßig abgetrennt. Die tragendenStrukturen sind im Kellergeschoß Stahlbetonwände. In den anderen Geschossebenenunterscheiden sich die beiden Bereiche: die tragenden Strukturen der Forststationsind Porotonwände die des Besucherzentrums sind 1-Förmige Stahlpfeiler welchean der Innenseite durch Gipskartonplatten geschützt sind. Das Dach mittragender Holzträgerstruktur, ist isoliert, und innen ebenfalls mitGipskartonplatten verkleidet. Die Abdeckung besteht aus einem Metallblech.
Apparatebau GmbH
Projektsumme: 0,75 Mill. €

Laag - Schotterweg 7-9
Tel.: +39 0471 809 610
Diözese Bozen Brixen - Widum
Projektsumme: 0,25 Mill. €

Bozen - Domplatz
Tel.: +39 0471 306 200 Hertziana-1
Bezirksgemeinschaft Unterland - Sitz
Projektsumme: 0,3 Mill. €

Neumarkt - Laubengasse
Tel.: +39 0471 820 188
Bibliotheca Hertziana - Rom Umbauten
Projektsumme: 0,7 Mill. €

Roma - Via Gregoriana
Tel.: +39 06 6999 3231
Comforthotel ERICA - Salurn
Bauherr: Franceschini Erica und Bruno
Baujahr: 2002
Bausumme: 0,4 Mill. €

Heizzentrale mit 3 Brennwertkesseln a 52 KW, Niedertemperaturfussbodenheizung im gesamten Hotel. Predisposition für Klimatisierung über Fussboden. Be- und Entlüftungsanlage mit WRG des Speisesaals (2.000 m³/h) über Quellüftung. Be- und Entlüftungsanlage PUB mit WRG (5.000 m³/h) mit Predisposition für Klimatisierung. W.W.-Produktion mit Plattentauscher und 2 x 1000 lt Boiler über 2 Brennwertkessel.
Küchenabsaugung + Zuluft, SAUNA- und WELLNESBEREICH, Fittnesstudio, beheizte Grillterrasse.

Brandschutzplanung durch unser Büro.
Bibliotheca Hertziana - Rom Neubau
Projektsumme: 1,5 Mill. €

Rom - Via Gregoriana
Tel.: +39 06 6999 3231
Bibliotheca „Hertziana“ Neubau – Rom
Bauherr: Max Plank Gesellschaft – München (D)
Baujahr: 2003 - 2010
Bausumme Mechanische Haustechnik : 3,0 Mill. €

Ausführende Firma : Cola - Impianti Roma

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung und Bauleitung der Heizungs-, Lüftungs-, Klima- Kälte- und Sanitäranlagen, sowie Hochdruckvernebelungs- und Gaslöschanlagen.

Neubau eines Büchertraktes an der Bibliotheca Hertziana in der Via Gregoriana betrieben von der Max Plank Gesellschaft.

Der Neubau befindet sich zwischen Palazzo Zuccari und Palazzo Stroganoff. Die Beheizung des Neubaues erfolgt über Deckenheizungspanäle und durchAnschluss an die bereits bestehende und vor kurzem erneuerte Heizzentrale amDach des Palazzo Zuccari. Die Kühlung erfolgt ebenso über die Deckenkühlpanälemit Einspeisung über die Kälteanlagen die am Dach des Palazzo Stroganoff untergebrachtwerden. Diese sind gasbetriebene Absorptionskältemaschinen. Zu- undAbluftanlage der Lese- und Magazinbereiche sind im Dachgeschoß installiert. Diese Hauptlüftungsanlage wird während der SpitzenlastenHeizen/Kühlen mit 40 % Umluft betrieben. In denRara-Bereichen in den Untergeschoßen kommen zusätzliche Flachklimageräte zum Einsatz, um diese Bereiche mit gesonderter Luftaufbereitung zu versorgen. DieSanitären Anlagen sind mit Kalt- und Warmwasser ausgestattet. Warmwasser wirdüber kleine E-Boiler erzeugt. Die Abwässer werden über nach oben entlüftetenAbflusskolonnen aus Guss in das stadteigene Fäkaliennetz in via Sistina abgeführt.
Palais Kaiserkron – Bozen
Bauherr: Kaiserkron AG (Pichler + Hager)
Baujahr: 2006 - 2010
Bausumme Mechanische Haustechnikanlagen : 0,64 Mill. €

Ausführende Firma : Havoklima - Eppan

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung mit Ausschreibung und Bauleitung der Hydraulikerarbeiten.

Neue Heizzentrale mit 3 Gas-Brennwertkesseln aus TRIMAX mit einer Gesamtleistung von P= 250 kW, Heiz- und Kühlsystem Büros mit Gebläsekonvektoren, Lüftungsgerät zur kontrollierten Wohnraumlüftung eines Großraumbüros.
Beheizung und Klimatisierung der Wohnungen durch Olympia-Ventilkonvektoren mit Strahlungsanteil bzw. Badeheizkörper in den Bädern mit Thermostatventilen. Luxuswohnungen zusätzlich mittels autonomen Splitgeräten zur Kühlung ausgerüstet.
Beheizung bzw. Kühlung der Büros durch Gebläsekonvektoren bzw. Röhrenradiatoren mit Thermostatventilen in den Naßzellen. Warmwasserproduktion Wohnungen durch Boilerladesystem mit externem Wärmetauscher mit integriertem Verminderungssystem des Legionellenwachstums in Kombination mit einem stehenden INOX-Ladespeichers mit 500 lt. Inhalt, Warmwasserproduktion Büros über Elektrowarmwasserbereiter.
Kälteerzeugung zur Kühlung der Büros erfolgt mittels elektrischem luftgekühltem Kaltwassersatz.
Enzian Tower - Bozen
Bauherr: PSZ der Gral G.m.b.H.
Baujahr: 2009 - 2011
Bausumme Mechanische Haustechnikanlagen : 3,0 Mill. €

Ausführende Firma : Atzwanger - Bozen

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung, Ausschreibung und Bauleitung.

Bürogebäude mit mehr als 11.000 m² klimatisierter Nutzfläche welches als KlimaHaus Gold realisiert wurde = Passivhausstandard, entspricht einem jährlichen Heizenergiebedarf von unter 10 kWh/m².
Mehrstufige Heizanlage: im Winter liefert eine reversible Wärmepumpe die Energie für die Heiz-Kühldecken bis Aussentemperaturen von 0°C. Bei Temperaturen unter Null Grad Celsius erfolgt die Beheizung über eine CO2 neutrale Biomasse-Pelletsanlage mit insgesamt 250 KW. Für max. Spitzenabdeckungen und bei evtl. Wartungsarbeiten kommt eine zusätzliche Methangasheizung zum Einsatz.
Im Sommer wirkt die reversible Wärmepumpe als Kältemaschine. Sie liefert Kaltwasser für die Kühldecken und die beiden Klimaanlagen, die mit Wärmerückgewinnung arbeiten und als Primärluftanlagen geplant sind, die notwendige Frischluft liefern, vor allem aber für die Feuchteregulierung sorgen. Grundkonzept eines optimalen Energiehaushaltes ist vor allem die Kombination mit der Photovoltaikanlage die im Jahr soviel Elektroenergie produziert wie für Beheizung bzw. Kühlung durch die reversible Wärmepumpenanlage benötigt wird.

Brandschutzplanung durch unser Büro.
Athesia Rotation - Bozen
Bauherr: Athesia Druck G.m.b.H.
Bausumme Mechanische Haustechnikanlagen : 0,6 Mill. €

Ausführende Firma : Heinz Moritz - Auer

Unsere Leistungen:
Ausführungsplanung, Ausschreibung und Bauleitung.

Errichtung und Installation spezieller Anlagen für die Lagerhalle der neuen Rotationsmaschine. Diese Anlagen heizen, kühlen und klimatisieren die Räumlichkeiten und somit wurden bei der Konzepterstellung der Haustechnikanlagen vor allem die Anforderungender Firma MANROLAND, Hersteller der großen Druckmaschine berücksichtigt. Für die Wärmelieferung wurde ein Anschluss an die Unterstation Buchbinderei mit bestehender Heizungsanlage vorgesehen. Für die Kühlung der Räumlichkeiten und der Maschine wurde eine neue Kälteproduktionsanlage mit 2 Luft-Wasser-Kaltwassersätzen mit Freecolingsystem in Kombination mit einem 10.000 lt Pufferspeicher installiert. Die Räumlichkeiten in welchen die Rotationsmaschine untergebracht ist, werden über ein EUROCLIMA-Lüftungsgerät a 40.000 m³/h beheizt, gekühlt und klimatisiert, wobei wegen der Anforderung sehr niedriger Luftgeschwindigkeiten, eine Quelllüftung mit in Sicht verlegten Luftkanälen zum Einsatz kam. Die Zuluft wird über große Quellauslässe auf Bodenquote eingeblasen und nahezu am höchsten Punkt der Halle über ein Quellplenum abgesaugt. Das Lüftungsgerät wurde im Freien auf einer Terrasse untergebracht. Das Papierlager erhielt ebenfalls eine Quelllüftung (12.000 m³/h) mit Wärmerückgewinnung zur Beheizung, Kühlung und Klimatisierung. Der Leitstand im Erdgeschoss mit einem kleineren Lüftungsgerät für die individuelle Primärlüftung und Feuchtigkeitskontrolle ist mit einer Deckenheizung und –kühlung versehen. Für den Druckprozess, bzw.für die Rotationsmaschine selbst wurden eine spezielle OSMOSE-Wasseraufbereitungsanlage, verschiedene Druckluftleitungen, sowie eine Luftabsaugung für die von Manroland gelieferte Druckluftanlage eingebaut.